DIE „ÅSNEN BIG FIVE“ Elche, Seeadler, Kraniche, Fischadler und Prachttaucher. Fünf große Säuger- und Vogelarten. Fünf außergewöhnliche Naturerlebnisse im Åsnengebiet. An die Ferngläser und los!

Åsnen Big Five Moose Photo: Nils-Arne Thunell

Groß, mächtig und streng vegetarisch.

Etwa 3 – 400.000 Elche leben noch in Schweden. Diese weltgrößte Hirschart erreicht eine Widerristhöhe von bis zu zwei Metern und ist in den Wäldern des Åsnengebiets und um die umliegenden Seen und Mooren heimisch. Toftåsa myr, Getnö, und das Westufer des Åsnen sind daher gut geeignet, um den König des Waldes zu beobachten. Besonders aktiv sind die Tiere in der Dämmerung. Zu erkennen sind sie, neben dem markanten langen Maul und dem jährlich von neuem wachsenden Geweih, am dunkelbraunen Fell und den dünnen Beinen, die aussehen wie helle Strümpfe. Während ein durchschnittlicher Elch zwischen 200 und 400 Kilogramm wiegt, können einzelne Bullen über eine halbe Tonne schwer werden. Trotz ihrer imposanten Größe schweben Elche geradezu durch den Wald; sie sind sehr geschickt, können in kurzer Zeit weite Strecken zurücklegen und erreichen auf der Flucht bis zu 60 Km/h. Während sie sich im Sommer vor allem von frischem Grün ernähren, steigen sie im Winter auf Kiefern- und Beerenreise um. Im Gegensatz zu anderen Hirscharten sind Elche Einzelgänger und suchen nur in schneereichen Wintern gemeinsam nach Futter. Brunft- und Paarungszeit ist im Herbst; im Oktober beginnt auch die Jagdsaison. Im Frühsommer wirft die Elchkuh 1–2 Kälber.

Åsnen Big Five Havsörn. Photo: Tobias Ivarsson

Schwedens größte Raubvögel,

und fliegende Riesen mit einer Spannweite von fast 2,5 Metern. Seeadler leben vor allem von Fisch, haschen aber auch andere Vögel. In den 1970er Jahren war die Art durch Umweltgifte stark bedroht, ein trauriger Trend, der seither unter anderem durch Winterfütterungen abgewendet werden konnte. Heute schätzt man etwa 650 brütende Paare in Schweden, davon einige im Åsnengebiet. Adlerfreunden sind vor allem das Naturreservat Husebymaden und der Lidhemsjö zu empfehlen.

Åsnen Big Five Fiskgjuse. Photo: Hugo Ivarsson

Weiß-braun und gewaltig. 

Mit seiner Spannweite von bis zu 170 Zentimetern zählt auch der Fischadler zu den größten Raubvögeln am Åsnen. Das Tier gehört zum Charakterbild des Sees und ist in der Region weit verbreitet. Anhand der angewinkelten Flügel und weit vorstehenden Knöchel ist der Fischadler eindeutig zu erkennen. Der Åsnen ist mit seinen unbesiedelten Inseln und den seichten, fischreichen Gewässern das ideale Habitat für die Art. Von ihrem Winterquartier in Westafrika kehren die Tiere etwa Anfang April von ihrer jährlichen jeweils zehntausend Kilometer-langen Hin- und Rückreise hierhin zurück.

Åsnen Biv Five Trana. Photo Tobias Ivarsson

Der höchste! 

Der Kranich steht auf bis zu 130 Zentimeter langen Staksbeinen und hat eine Spannweite von knapp zwei Metern. Von seiner Ursprünglichen Heimat in der norrländischen Wildmark aus hat der Vogel inzwischen auch Südschweden erobert, und traut sich oft sogar in die Nähe menschlicher Siedlungen. An Stränden, in Sümpfen und auf Feldern im Åsnengebiet ist der Vogel häufig und leicht zu beobachten; so nisten mehrere Paare im Naturreservat Husebymaden. 

Åsnen Big Five Storlom. Photo Tobias Ivarsson

Der Meistertaucher

In ruhigen Nächten hört man den Ruf des Prachttauchers mehr als zehn Kilometer weit. Der Vogel, dessen Vorfahren bereits vor 40 millionen Jahren lebten, hat etwas zeitloses–rätselhaftes. Kaum ein Tier is so an das Leben im Wasser angepasst: der stromlinienförmige Körper des Vogels ist so dicht mit Federn bedeckt, als trüge er einen Taucheranzug, und die weit hinten am Körper sitzenden Füße machen ihn zu einem geschickten Schwimmer. Auf der Suche nach Fisch taucht der Vogel oft und lange. Prachttaucher bauen ihre Nester gerne entlang der Inseln und Schären im Åsnen. Ihre bis zu 25 Lebensjahre verbringen Sie in stabilen Paarbeziehungen.